St. Michael Versmold

ve altekirche aussenIm Büchlein "Das Dekanat Bielefeld im Jahr 1960" heißt es über die Pfarrei St. Michael in Versmold:

 

In den Wirren der Glaubensspaltung ging der katholische Glaube in Versmold restlos unter. Im Laufe der Zeit waren wieder einige katholische Familien ansässig geworden: im Jahre 1853 wurden 72 Katholiken im Amt Versmold gezählt.

ve altekirche innenDa schlossen sich 1854 in dem 15 km entfernt gelegenen Warendorf (Westf.) einige mit Versmold in geschäftlicher Verbindung stehende Katholiken zu einem Kirchbauverein für Versmold zusammen. Dem Kaufmann Gröning in Warendorf gelang es, 1855 ein Grundstück an der Kämpenstraße für den Bau einer Kirche zu erwerben. Cooperator Schütze wurde der erste Seelsorger in Versmold. Das erste hl. Meßopfer seit der Reformation wurde am 26. November 1856 von dem um die Neugründung der Seelsorgestelle hochverdienten Dechant Schulte aus Freckenhorst in einem Privatraum gefeiert.

Die Konsekration der neuen Kirche erfolgte am 26. November 1857 durch Bischof Conrad Martin. Im Frühjahr 1858 konnte auch die Wohnung des Seelsorgers bezogen werden.

[...] Im Jahre 1935 betrug die Zahl der Katholiken 337. Durch den starken Zuzug von Heimatvertriebenen stieg jedoch die Seelenzahl sprunghaft auf 1250.

Zum Seelsorgesprengel gehören außer der Stadt Versmold noch die Bauernschaften Peckeloh, Loxten, Österweg, Hesselteich und Bockhorst.

ve neuekirche innen[...] Die Kirche ist durch den starken Zuzug von Heimatvertriebenen längst zu klein geworden. Am 27. März 1960 nahm H.H. Prälat Hennecke die Grundsteinlegung der neuen Kirche vor, die nach den Plänen des Architekten A. Schmidt, Bielefeld, gebaut wird.

ve

Standort der Kirche: Kämpenstr. 8