Aktuelles

Pilgernd auf dem Jakobsweg

Plakat Pilgern 2019

 

Herzlich eingeladen sind am 3.10. alle, die Interesse am Pilgern haben oder Glaube und Sport in Einklang bringen wollen. Gemeinsam wollen wir uns vom Pastoralverbund aufmachen, um ein Stück des Jakobsweges gemeinsam zu gehen. Dabei wollen wir vor allem Gottes gute Schöpfung mit unseren Sinnen wahrnehmen, gemeinsam singen, beten, ins Gespräch kommen ... eben glaubend auf dem Jakobsweg zwischen Gütersloh und Wiedenbrück unterwegs sein (ca. 15 km). Treffpunkt aller Pilger (ausgestattet mit eigenem Proviant für den Tag) ist um 8 Uhr an der Herz-Jesu Kirche, Halle (Bismarckstr. 6) um gemeinsam mit dem Segen Gottes aufzubrechen. Enden wird der Pilgertag in Halle gegen 18.00 Uhr.
Lassen Sie sich begeistern; pilgern Sie mit!? Anmelden können Sie sich bis zum 30.9. unter Tel. 05425 / 932902 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bei weiteren Fragen: anrufen oder mailen!

Jugend on tour

Blind Date Jugendkirche JONAwebErstmalig fand in den Sommerferien eine Jugendfahrt für Jugendliche ab 14 Jahren im Pastoralverbund statt. Gemeinsam mit den Betreuern um Simon Wolter und Pastor Michael Krischer ging es nach Dalherda in die Rhön in ein Selbstversorgerhaus. Beim Kochen kam jeder der 20 Jugendlichen mal an die Reihe. In den fünf Tagen stand ein abwechslungsreiches Programm auf dem Plan. Es gab eine Wanderung auf die Wasserkuppe, um den Blick für die Schönheit von Gottes Schöpfung zu weiten. Nach 15 Kilometern oben angekommen bot wich nicht nur ein weiter Ausblick, sondern es wartete als Belohnung eine Fahrt auf der dortigen Sommerrodelbahn.
Am Grab des Hl. Bonifatius in Fulda feierte Pastor Krischer mit den Teilnehmern die Hl. Messe. Anschließend erzählte Stadtpfarrer Stefan Buß über das Leben des Heiligen Bonifatius, über seine Missionstätigkeit und er führte durch Dom und Sakristei. Besonders beeindruckend war für die Jugendlichen, als eine Reliquie des Heiligen Bonfiatius gezeigt wurde – sozusagen hautnah.
Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Jugendkirche in Frankfurt am Main und damit verbunden die Erfahrung, welches Angebotsspektrum eine Jugendkirche in der Großstadt hat. Es gab ein „Blind Date“: eine Kirchenführung durch die Jugendkirche mit verbundenen Augen. Eine interessante Art, eine Kirche zu erkunden und gar nicht so einfach. Im an die Jugendkirche gekoppelten Schülercafé fand anschließend ein weiterer Austausch beim Mittagessen statt.
Darüber hinaus wurde gespielt, gelacht, gebastelt. Im nächsten Jahr soll es wieder losgehen – da waren sich die Teilnehmer einig.

Feuer in Versmold

feuer veEs erinnerte an den Dachstuhlbrand von Notre Dame in Paris, als es am 07. August gestern im Rahmen der Dachsanierung zum Brand gekommen ist. Gottlob ist die Brandstelle sehr klein und der Schaden sehr begrenzt. Danke an die Nachbarn für die Benachrichtiung der Feuerwehr und danke an Feuerwehr und Polizei für den schnellen Einsatz.

20 Jahre Kirchweih Steinhagen

Am 24. Mai 1999 wurde die neue Hedwigskirche von Erzbischof Dr. Johannes Joachim Degenhardt geweiht.

Über den Vorgängerbau gibt ein Videoportrait von Erich und Marianne Krüper und weitere Filme über die Geschichte der Kirche:

Weiterlesen

Die Stadt aus Kindersicht

72h fertigStell dir vor, du bekommst Besuch und sollst Deine Stadt zeigen. Unter der Aufgabe: „Kommt, wir zeigen Euch…Versmold und Borgholzhausen“ haben Kinder und Jugendliche Ihre Lieblingsorte gesammelt und auf einem großen Stadtplan aufgezeichnet. Im Rahmen der 72 Stunden-Aktion des BDKJ haben die Messdienerinnen und Messdiener aus Versmold und Borgholzhausen sich an die Arbeit gemacht und die einen Flyer erstellt, der die verschiedenen Orte schmackhaft machen soll. Die Ergebnisse wurden am in den Rathäusern an Bürgermeister Michael Meyer Hermann und Dirk Speckmann überreicht. Darüber hinaus haben die Jugendlichen ihre Wünsche formuliert, wie das Leben in der Stadt noch attraktiver werden kann. „Ein Trampolin wäre schön.“ – so wurde ein Wunsch formuliert. Der Bürgermeister zeigte große Offenheit und sagte, dass einiges im Rahmen von Neugestaltungen durchaus Berücksichtigung finden könnte. Unter der Koordination von Gemeindereferentin Marion Forthaus und Pastor Michael Krischer konnten viele Helfer und Sponsoren gewonnen werden, damit das Projekt Realität wurde: Herzlichen Dank vor allem an die Firmen Kobusch und Thöle. 72hbo

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok